ZehennagelEin eingewachsener Zehennagel kann sehr unangenehm werden: Oft schmerzt die betroffene Stelle beim Gehen oder Stehen und kann sich dauerhaft entzünden, wenn sie nicht behandelt wird.

Ursachen für einen eingewachsenen Nagel sind meist falsche Fußpflege, zu enge Schuhe, Nagelerkrankungen wie Pilzbefall oder Schuppenflechte oder Nagelfehlformen. Auch Erkrankungen wie Diabetes können das Einwachsen der Zehennägel begünstigen, da diese Menschen die Beschwerden aufgrund einer eingeschränkten Sensibilität oft erst zu spät spüren. Wenn sich die Kante eines Nagels in die umliegende Haut eingräbt, entzündet sich diese, wird rot, schwillt an und tut weh. Manchmal kann die betroffene Stelle auch bluten oder eitern. Schreitet der Prozess fort, kann sich neues Gewebe bilden. Dieses ‚wilde Fleisch‘ wächst dann über den Nagel hinweg.

Je früher behandelt wird, desto einfacher lässt sich das Problem in den Griff bekommen. Bei leichten Beschwerden mit wenig Schmerzen sollte der Zeh bis zu 20 Minuten im Seifenbad eingeweicht werden. Dann die Haut etwas wegschieben und die betroffene Stelle mit einer antiseptischen Salbe oder Tinktur behandeln. Wichtig ist, den Fuß danach gut abzutrocknen.

Sinnvoll können auch Hilfsmittel sein, die den Nagel von der angrenzenden Haut fernhalten: Hier eignen sich dünne Kompressen, die zwischen Nagel und Haut gelegt werden, Kunststoffschienen, die über den Nagel geschoben werden oder Nagelspangen, die den Zehennagel etwas anheben. Dafür muss man nicht unbedingt zum Arzt, hier kann schon die medizinische Fußpflege durch eine Podologin helfen. Wer allerdings Empfindungsstörungen an den Füßen hat, etwa wegen Diabetes, sollte sich unbedingt mit seinem Arzt abstimmen. Das gilt auch für den Fall, dass der Nagel stark entzündet ist oder eitert. Lässt sich der Nagel nicht mit konservativen Methoden behandeln, muss meist bei lokaler Betäubung operiert werden. Handelt es sich um einen kleineren Eingriff, wird die entzündete Haut am Rand des Nagels entfernt. Das ist die sogenannte Nagelwall-Resektion. Der Nagel hat dann wieder mehr Platz. Manchmal wird auch nur der eingewachsene Nagelrand weggeschnitten. Ist der Nagel an beiden Rändern eingewachsen, muss er möglicherweise ganz entfernt werden.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist vor allem richtige Fußpflege wichtig. Zehennägel immer gerade schneiden. Und im Schuh müssen die Zehen genügend Platz haben.