herzkrankKommt es zu Schmerzen im Brustbereich zwischen Mitternacht und neun Uhr morgens, sollten die Alarmglocken schrillen. Deutlich häufiger steckt zu dieser Uhrzeit tatsächlich ein akutes Koronarsyndrom hinter den Beschwerden als zu anderen Tageszeiten.

Schmerzen in der Brust – vom Mediziner Thoraxschmerzen genannt – kommen in den verschiedensten Formen und Intensitäten vor und können dementsprechend auch die unterschiedlichsten Ursachen haben. Die Schmerzen können drückend, pochend oder stechend, bewegungsabhängig oder bewegungsunabhängig sein und von verschiedensten anderen Symptomen wie Sodbrennen, Erbrechen, vermehrtem Schwitzen oder Oberbauchbeschwerden begleitet sein. Auch können die Schmerzen in verschiedene andere Körperregionen ausstrahlen, beim Herzinfarkt beispielsweise häufig in den linken Arm. Je nach Schwere, Art, Lokalisation und Begleitsymptomen lässt sich schon viel über die Ursache der Schmerzen vermuten.

Eher selten ist das Herz der Auslöser, dennoch sollte diese gefährliche Möglichkeit nicht außer Acht gelassen und Brustschmerzen immer ernst genommen werden, vor allem wenn diese in der Zeit zwischen Mitternacht und neun Uhr morgens auftreten. Das haben Forscher beim niederländischen Bereitschaftsdienst aufgrund von Anrufen wegen Tho-raxbeschwerden ausgewertet. Dabei war der Einfluss der Tageszeit bei Männern deutlich ausgeprägter als bei Frauen.

Zu den das Herz betreffenden Krankheiten gehören der Herzinfarkt, die Herzmuskel- oder beutelentzündung, Herzklappenfehler und Herzrhythmusstörungen. Für Verletzungen und Risse in der Hauptschlagader (Aorta) ist ein geradezu zerreißender Schmerz typisch.

Ursachen für Brustschmerzen können aber auch die Lunge betreffen oder durch Entzündungen der Speiseröhre hervorgerufen werden. Eine verkrampfte Brustmuskulatur oder eine Gallenkolik, selbst großer psychischer Stress oder emotionale Belastung können sich in Brustschmerzen niederschlagen.

Wird jedoch zusätzlich zu den Schmerzen ein Engegefühl im Brustkorb empfunden, kann die Ursache eine koronare Herzkrankheit (Verengung der das Herz versorgenden Arterien) sein, welche sich zu einem Herzinfarkt entwickeln kann, besonders wenn sie in der zweiten Nachthälfte auftreten. Hier ist sofortiges Handeln angesagt, die Notrufnummer 112 anzurufen. Ein Herzinfarkt zeigt sich ebenfalls zuerst in einem Engegefühl und starken Schmerzen, welche häufig in den linken Oberarm und den Kiefer ausstrahlen, hinzu kommt meistens kalter Schweiß, Atemnot und ein heftiges Brennen.