Bambusgeschirr nicht so ökologisch, wie die Werbung es verspricht.Bambusgeschirr boomt. Es gilt als natürlich, recyclebar und darf sogar in die Spülmaschine. Doch Untersuchungen haben gezeigt: Tatsächlich ist Bambusgeschirr gar nicht so ökologisch, wie die Werbung es verspricht. Und einige Produkte können sogar die Gesundheit gefährden. Als ökologische Alternative zu Wegwerfbechern aus Pappe oder Plaste sind sie zunehmend beliebter geworden. Doch die Bambusbecher bestehen häufig nicht mal zur Hälfte aus Bambus.

Bambusgeschirr und Gesundheit

Bambusgeschirr und GesundheitMFH-Becher, die als Füllstoffe Bambusfasern enthalten, werden häufig als „Bambusgeschirr“ beworben. MFH steht für Melamin-Formaldehyd-Harz und ist ein Kunststoff, der im Kontakt mit heißen Flüssigkeiten angegriffen wird. Aus diesem Grund weist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) darauf hin, dass aus MFH-Bechern beim Einfüllen etwa von heißem Kaffee oder Tee bedenkliche Mengen schädlicher Chemikalien in das Getränk übergehen. Häufig löse sich aus Bambusware sogar mehr gesundheitsschädliches Formaldehyd und Melamin als aus herkömmlichen MFH-Bechern, so Untersuchungen. Gesundheitliche Richtwerte waren im Einzelfall bis zu 120-fach überschritten.

Nach Studien des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) wurde eine Melamin-Aufnahme in Langzeit-Untersuchungen mit Nagetieren mit der Bildung von Blasensteinen und einem damit verbundenen erhöhten Auftreten von Blasenkrebs in Verbindung gebracht. Milchpulver, das mit größeren Mengen an Melamin verunreinigt war, führte im Jahr 2008 bei Kleinkindern in China zu schweren Symptomen bis hin zum Tod durch Nierenversagen.

Formaldehyd ist laut BfR haut- und schleimhautreizend und kann nach Einatmen Krebs im Nasen-Rachen-Raum auslösen. Nach oraler Aufnahme zeigen sich Entzündungen und vermehrtes Zellwachstum im Magen. Aus diesem Grund empfiehlt das BfR, keine heißen Speisen oder Getränke aus Bambusware oder MFH-Geschirr zu sich zu nehmen und es auch nicht zum Erhitzen in der Mikrowelle zu benutzen. In Verbindung mit kalten oder lauwarmen Lebensmitteln sei die Verwendung jedoch unbedenklich.

Für Kaffee oder Tee empfiehlt Ihnen Ihr Apotheker besser Mehrfach-Getränkebecher aus Metall, Thermobecher, „Kaffeebecher to go“ zu nutzen, die in der Regel aus rostfreiem Edelstahl bestehen, damit unbedenklich sind, obendrein das Getränk über Stunden heiß bzw. warm halten und darüber hinaus zur Umweltverbesserung beitragen.

Gesundheit

Weitere Artikel aus der Rubrik Gesundheit

Was bedeuten Rabattverträge für die Patienten?

Sicher ist es Ihnen auch schon passiert: Ihre Apotheke gibt Ihnen nicht genau das Medikament, das der Arzt verordnet hat, sondern ein anderes. Woran liegt das? Als Apotheke müssen wir uns beiLese mehr...
By : Frank Klesz | Sep 24, 2020

Tag der Patientensicherheit

Die Bevölkerung sicher und schnell mit Arzneimitteln sowie wichtigen Produkten des medizinischen Bedarfs versorgen – das leisten Apotheken vor Ort. In der Stadt wie auf dem Land. Tags wie nachts. Der WelttagLese mehr...
By : Frank Klesz | Sep 17, 2020

Hörverlust rechtzeitig behandeln

Über 5 Millionen Erwachsene in Deutschland leiden unter einem Hörverlust, doch nur jeder Dritte kümmert sich um eine Behandlung. Dabei kann der Hörverlust besser ausgeglichen werden, je früher die Schwerhörigkeit erkannt wird.Lese mehr...
By : Frank Klesz | Aug 28, 2020

Pauschale für Pflegehilfsmittel beträgt weiterhin 60 Euro!

Aufgrund der Corona-Pandemie können seit April Aufwändungen für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel für Patienten, die einen Pflegegrad besitzen, bis zu einem monatlichen Betrag in Höhe von 60 Euro brutto (bisher 40 EuroLese mehr...
By : Frank Klesz | Aug 26, 2020