Medikamentendose Sonnen-Apotheke, BergkamenDie Anwendung homöopathischer Arzneimittel in der Selbsthandlung erfreut sich wachsender Beliebtheit. Auch wenn dieses Phänomen von Ärzten und Heilpraktikern nicht gerne gesehen wird, führt sie gerade bei Bagatellerkrankungen häufig zum gewünschten Erfolg. Man muss nicht wegen jeder harmlosen Erkältung oder kleinen Verletzung zum Arzt gehen.
Leider wird auch allzu häufig bei grippalen Virusinfekten ein Antibiotikum verordnet, was nicht angebracht ist. Nicht zuletzt ist es der Wunsch des Patienten nach vermeintlich schneller Heilung, und dem Arzt sind die Hände gebunden, da er nichts anderes zulasten der gesetzlichen Krankenkasse verordnen kann. Und auch nicht jede Erkrankung sollte eigenständig behandelt werden, egal wie gut die Homöopathiekenntnisse sind. Es gibt strenge Grenzen für die homöopathische Behandlung durch den Laien: Auch eine ständige Einnahme homöopathischer Mittel kann zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. So können Tiefpotenzen etwa von Quecksilber oder Blei bei längerer Einnahme Vergiftungssymptome hervorrufen. Eine wiederholte Anwendung von Hochpotenzen auf eigene Faust kann Symptome auslösen, die eigentlich therapiert werden sollen.
Hochpotenzen gehören in die Hand eines erfahrenen Homöopathen. Alle leichten Erkrankungen wie Hals- und Ohrenschmerzen sowie grippale Infekte oder Rückenschmerzen können ruhig mal homöopathisch selbst behandelt werden, bevor eine nebenwirkungsreichere Chemiekeule zum Einsatz kommt. Gerade bei jungen Eltern sind Globuli und Co. sehr beliebt. Bei der richtigen und sorgfältigen Anwendung sind normalerweise keine Nebenwirkungen zu erwarten. Doch die Grenzen der Selbstbehandlung sind erreicht, wenn nach zwei bis drei Tagen keine Besserung eintritt, auch wenn der Nachbar gute Erfahrungen mit dem Mittel gemacht hat.
Sämtliche akute Erkrankungen, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, gehören immer in die Hand eines Notarz-tes. Auch bei allen chronischen Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Asthma, Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen kann die Homöopathie allerhöchsten begleitend eingesetzt werden und das auch nur durch einen erfahrenen Homöopathen. Sämtliche psychischen Erkrankungen sollten ebenfalls nicht eigenständig therapiert werden.