Positives Signal für Vedolizumab bei CED

Das Committee für Medizinische Humanprodukte (CHMP) der europäischen Zulassungsbehörde EMA hat die Zulassung des biotechnologisch hergestellten Wirkstoffs Vedolizumab (Takeda) empfohlen. Der humanisierte IgG1-Antikörper Vedolizumab bindet an dem Integrin alpha4beta7, das von einer bestimmten Untergruppe von Gedächtnis-T-Zellen exprimiert wird. Die Zellen benötigen das Integrin, um an den Endothelzellen anzudocken und die Blutgefäße zu verlassen. Vedolizumab erzielt eine selektive immunsupprimierende Wirkung. Das Arzneimittel soll bei Erwachsenen mit moderater oder schwerer chronisch-entzündlicher Darmerkrankung (CED), Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt werden. Es ist indiziert bei Patienten, die entweder auf eine konventionelle Therapie oder einen der TNF-alpha- Antagonisten unzureichend angesprochen haben, nicht mehr darauf ansprechen oder eine Unverträglichkeit gegen eine entsprechende Behandlung aufweisen.

Teile diesen Beitrag