Die EU-Kommission hat mit Ospemifen als Senshio (Shionogi) einen neuen selektiven Estrogen-Rezeptor-Modulator (SERM) zur Behandlung der vulvovaginalen Atrophie bei Frauen nach den Wechseljahren zugelassen. Kommt ein Estrogenhaltiges Lokaltherapeutikum nicht infrage und ist die Lebensqualität der Frau beeinträchtigt, steht mit Ospemifen nun eine neue Behandlungsoption in Tablettenform zur einmal täglichen oralen Einnahme zur Verfügung. Das Medikament darf nicht während einer Brustkrebs-Behandlung angewendet werden. Als häufigste unerwünschte Wirkung traten bei 7,5 Prozent der knapp 2.000 Probandinnen Hitzewallungen auf. Häufig kam es zu vaginalen Pilzinfektionen, Muskelspasmen, Hautausschlägen und Scheidenausfluss.