Mit der Umsetzung eines Beschlusses der europäischen Arzneimittelbehörde EMA sind kürzlich nicht nur Metoclopramid-(MCP)-haltige Tropflösungen vom deutschen Markt verschwunden. Auch Indikationen und Dosierung der noch verbleibenden MCP-Produkte wurden eingeschränkt. Für Erwachsene bleibt MCP eine Option zur symptomatischen Behandlung von Übelkeit und Erbrechen, einschließlich akuter Migräneinduzierter Übelkeit und Erbrechen, allerdings ausschließlich als parenterales Arzneimittel. Oral kann MCP weiterhin in Kombination mit oralen Analgetika zur Verbesserung der Resorption der Schmerzmittel bei akuter Migräne verschrieben werden. Die Dosierungen betragen für Erwachsene ohne Beeinträchtigung der Leber- oder Nierenfunktion 10 mg bis zu dreimal täglich. Die maximale empfohlene Tagesdosis beträgt damit 30 mg oder 0,5 mg/kg Körpergewicht. Für Retardformen, die bis zu zweimal täglich gegeben werden, liegt die Einzeldosis bei 15 mg.