Seit 1. August ruht die Zulassung in ganz Europa für Tetrazepamhaltige Arzneimittel. Grund ist eine Neubewertung des Wirkstoffs durch die EMA. Alternativ stehen dafür folgende Wirkstoffe zur Verfügung:
Baclofen –bei Spastizität der Skelettmuskulatur, z.B. wegen multipler Sklerose, Rückenmarkserkrankungen oder -verletzung
Methocarbamol –bei schmerzhafter Muskelverspannung vor allem des unteren Rückenbereichs (Lumbago)
Orphenadrin –bei schmerzhaften Muskelverspannungen
Pridinol –bei zentralen und peripheren Muskelspasmen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, postoperativen Muskelspasmen, zur Prophylaxe und Therapie nächtlicher Beinkrämpfe sowie bei Schiefhals und Tizanidin –bei Muskelspasmen infolge multipler Sklerose, peripherer schmerzhafter Muskelverspannung bei Thorakal- und Lumbalsyndrom.