Scheidentrockenheit

Sie stört beim Sex, beim Sport und überhaupt – Scheidentrockenheit kann Frauen im Alltag stark belasten. Nicht nur in den Wechseljahren kennen viele das Problem, dass die Haut im Intimbereich plötzlich juckt, brennt und sich wund anfühlt. Auch Stress oder Hormonschwankungen in Schwangerschaft und Stillzeit können dazu führen, dass es der Intimzone an Feuchtigkeit fehlt.

Doch darüber, was präventiv und zur Linderung der Beschwerden getan werden kann, herrscht noch so manche Unklarheit. Ist die Scheidenfeuchtigkeit gering, sollten während der Regel eher Binden oder eine Menstruationstasse statt Tampons verwendet werden, da letztere auch Scheidensekret aufsaugen. Gerade bei zu großen Tampons und zum Ende der Periode kann die Haut stärker austrocknen.

HyaluronsäureHyaluronsäure

Auch die Vorzüge von Hyaluronsäure sind viel zu wenigen bekannt. Fakt ist: Weil sie so viel Wasser binden kann, ist sie ein wichtiger Bestandteil verschiedener Körpergewebe – und ideal, um trockene Haut zu befeuchten, etwa bei Scheidentrockenheit. Hyaluronsäure in einem Vaginal-Gel spendet sofort Feuchtigkeit, indem sie einen Feuchtigkeitsfilm auf der Haut bildet. Das hormonfreie Gel ist glasklar, geruchlos – ideal auch für Frauen, die hormonfrei mit Kondom verhüten wollen.

Vagisan IntimwaschlotionHygiene bei Scheidentrockenheit

Viel Wasser von außen hält die Haut im Intimbereich leider nicht feucht, sondern trocknet sie aus. Das gilt für ausgedehnte Wannenbäder und noch mehr für Schwimmen in gechlortem Wasser – denn Chlor reizt zusätzlich! Das intensive Duschen des Intimbereichs ist ebenfalls eine schlechte Idee, weil es den Selbstbefeuchtungsmechanismus der Vagina stören und so die gesunde Bakterienflora durcheinanderbringen kann. Und noch etwas ist wichtig: Normale Waschgele und Duschmittel haben in der Intimzone nichts zu suchen. Sie reinigen zu aggressiv, enthalten meist Parfüm- und/oder Konservierungsstoffe, die die sensible Haut im äußeren Intimbereich austrocknen und reizen. Im Prinzip genügt lauwarmes Wasser zur täglichen Reinigung. Zur sanften Pflege und Befeuchtung gibt es spezielle Intimwaschlotionen.

ScheidentrockenheitAlternative Massnahmen

Als (Mit-)Ursache für Scheidentrockenheit kann auch Stress beitragen. Deshalb sind Entspannungsverfahren wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation aber auch Yoga und Meditation einen Versuch wert, um den Körper langfristig wieder ins (Feuchtigkeits-)Gleichgewicht zu bringen. Auch enge, scheuernde Slips und Strings reizen die Haut. Lockere, luftige Dessous – vor allem aus natürlichen Materialien – lassen sie dagegen „atmen“.

Sex fördert die Sekretbildung (Lubrikation). Das ist genau das, was eine trockene Scheide braucht. Manchmal ist das Scheidenepithel allerdings schon so empfindlich, dass die Reibung beim Geschlechtsverkehr Schmerzen bereitet, Sex also eher vermieden wird. Hier kann ein hyaluronsäurehaltiges Befeuchtungsgel helfen, das auch hervorragend als Gleitgel funktioniert sowie die Reißfestigkeit von Kondomen nicht beeinträchtigt. Zusätzlich hilft Milchsäure, das sensible Scheidenmilieu zu stabilisieren.

Ihre Sonnen-Apotheke, Bergkamen berät Sie gern auch in Intimfragen und hält passende Produkte für Sie bereit.

Gesundheit

Weitere Artikel aus der Rubrik Gesundheit

0

Alzheimer durch Parodontitis gefördert

Eine kürzliche Veröffentlichung in einer medizinischen Fachzeitschrift sorgt für Aufsehen in der Alzheimer-Demenz-Forschung. Chronische Entzündungen des Zahnhalteapparates könnten für die Demenz verantwortlich sein.
By : Frank Klesz | Jan 26, 2021
0

Äpfel: Wunderwaffe gegen zu hohes Cholesterin

In Äpfeln enthaltene Pektine haben die Fähigkeit, Blutfettwerte dauerhaft um bis zu ein Viertel zu reduzieren. Millionen Deutsche könnten künftig auf die Einnahme von Medikamenten gegen erhöhte Blutfettwerte verzichten, wenn sie aufLese mehr...
By : Frank Klesz | Jan 25, 2021
0

Alkohol stört den Schlaf-Wach-Rhythmus

Schon gewusst? Der berühmte Absacker vor dem Schlafengehen ist gar nicht so schlaffördernd, wie man denkt. Ganz im Gegenteil: Selbst ein geringer Alkoholkonsum reduziert die körpereigene Produktion des Schlafhormons Melatonin.
By : Frank Klesz | Jan 19, 2021
0

Ungesüßter Tee für einen gesunden Alltag

Ob heiß oder kalt, grün oder schwarz, sanfte Kamille oder würziger Chai – Tee ist nicht nur beliebt, sondern auch gesund. Das liegt zum einen an den wenigen Kalorien.
By : Frank Klesz | Jan 18, 2021