Rückruf von VerhütungsringenDie generischen Verhütungsringe machen weiterhin Probleme. Nachdem sie 2018 über längere Zeit nicht lieferbar waren, häufen sich 2019 Meldungen, dass die Ringe brechen. Nach dem Ginoring wurden auch Chargen von Veri-Aristo und auch eine Charge von Setlona zurückgerufen. In der Fachinformation wird übrigens darauf hingewiesen, dass es in sehr seltenen Fällen zu Ringbrüchen kommen kann. So wurde bei gleichzeitiger Anwendung intravaginaler Produkte, einschließlich Antimykotika, Antibiotika und Gleitmittel, von Ringbrüchen berichtet