Mit Tafinlar (GlaxoSmithKline) kam Ende vergangenen Jahres eine neue Therapieoption gegen schwarzen Hautkrebs auf den deutschen Markt. Zugelassen ist der darin enthaltene Wirkstoff Dabrafenib zur Monotherapie erwachsener Patienten mit BRAF-V600 Mutation-positivem, nicht operablem oder metastasiertem Melanom. BRAF ist ein Schlüsselprotein in einem Signalweg, der das normale Wachstum und Absterben von Zellen reguliert, also auch von Hautzellen. Patienten nehmen zweimal täglich 150 mg Dabrafenib mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit ein. Die Behandlung sollten sie so lange wie möglich fortsetzen, bis sich die Erkrankung verschlimmert oder Nebenwirkungen zu stark werden. Dabrafenib kann die QTc-Zeit verlängern. Daher sollte vor Therapiebeginn und einen Monat danach oder bei Dosisänderungen ein EKG angefertigt und die Elektrolytspiegel überwacht werden.