ApoplexieWenn ältere Menschen flächendeckend auf Vorhofflimmern untersucht würden, könnten damit weltweit hunderttausende Schlaganfälle verhindert werden, so die Aussage des internationalen Expertengremiums AF-SCREEN in einem White Paper. Sie appellieren an Regierungen, Menschen ab 65 einem Screening auf Vorhofflimmern zu unterziehen, um Schlaganfällen vorzubeugen. Denn häufig verläuft Vorhofflimmern ohne Symptome. Jedoch sind durch Vorhofflimmern verursachte Schlaganfälle ausgedehnter und schwerer und fordern mehr Todesopfer als andere Schlaganfälle. Ein Screening kann gefährdete Personen davor schützen, überhaupt einen solchen zu erleiden.