evakadinEvakadin (Dr. Kade/Besins) ist das neue orale Kontrazeptivum, generisch zu Cerazette, mit dem Wirkstoff Desogestrel. Die kontrazeptive Wirkung wird primär durch Hemmung der Ovulation erreicht, auch die Viskosität des Zervikalschleims wird erhöht, was die kontrazeptive Wirkung verstärkt. Die östrogenfreie Pille hat aufgrund ihrer geringen androgenen Wirkung kaum Auswirkungen auf den Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel sowie das Gerinnungssystem und keinen klinisch relevanten Einfluss auf Blutdruck, Leberfunktion und Serum-Biochemie. Damit ist sie unter anderem geeignet für Frauen, die kein Östrogen vertragen, für übergewichtige Frauen, Raucherinnen und bei Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Diabetes.

Was ist Evakadin und wofür wird es angewendet?
Evakadin wird zur Schwangerschaftsverhütung angewendet. Evakadin enthält eine geringe Menge einer bestimmten Art eines weiblichen Sexualhormons, des Gestagens Desogestrel. Daher bezeichnet man Evakadin als reine Gestagen-Pille oder auch Minipille. Im Gegensatz zu kombinierten Pillen enthält die reine Gestagen-Pille oder Minipille kein Östrogen neben dem Gestagen.
Die meisten reinen Gestagen- oder Minipillen verhindern hauptsächlich das Eindringen der Samenzellen in die Gebärmutter. Sie verhindern jedoch nicht immer die Reifung einer Eizelle, was die Hauptwirkungsweise der kombinierten Pillen ist. Evakadin unterscheidet sich von anderen Minipillen dadurch, dass die Hormondosis in den meisten Fällen ausreichend hoch ist, um auch die Reifung der Eizelle zu verhindern. Dadurch hat Evakadin eine
hohe empfängnisverhütende Wirksamkeit. Im Gegensatz zu kombinierten Pillen kann Evakadin bei Frauen,
die keine Östrogene vertragen, und bei stillenden Müttern eingesetzt werden. Ein Nachteil ist, dass die Regelblutungen bei der Anwendung von Evakadin in unregelmäßigen Abständen auftreten können. Die Regelblutung kann auch ganz ausbleiben.

Klinische Wirksamkeit von Evakadin

In klinischen Studien wurden 989 Frauen mit 0,075 mg Desogestrel täglich behandelt im Vergleich zu  331 Frauen, die 0,03 mg Levonorgestrel täglich erhielten.
Mit Desogestrel wurden in 728 Beobachtungsjahren insgesamt 3 Schwangerschaften registriert. Ohne Bereinigung von Schwangerschaften durch Anwendungsfehler wurde ein Pearl-Index von 0,41 (95%-Vertrauensintervall 0,09 – 1,2) errechnet.
Im Vergleich dazu fielen mit Levonorgestrel insgesamt 4 Schwangerschaften in 258 Beobachtungsjahren auf. Der unbereinigte Pearl-Index betrug für Levonorgestrel 1,55 (95%-Vertrauensintervall 0,42 – 3,96). Der Pearl-Index mit Desogestrel war niedriger im Vergleich zu Levonorgestrel, jedoch war der Unterschied nicht signifikant (Rate Ratio 0,27; 95-%-Vertrauensintervall 0,06 – 1,19).
Die Verhütungssicherheit von Evakadin, einer Pille mit 0,075 mg Desogestrel, ist damit gleich gut wie der kontrazeptive Schutz durch übliche Kombinationskontrazeptiva.
Quelle: Kade-Pharma

Weitere Informationen zum Thema Minipille

Top 20 in Ihrer Versandapotheke 1-Apo.de

Hier die Top-Produkte aus Ihrer Versandapotheke 1-Apo.de:
By : Frank Klesz | Jan 10, 2018

Neue Arzneimittel im Januar 2018

Neueinführungen (in alphabetischer Reihenfolge) Arzneimittel im Januar 2018: Dupixent | Fycompa | Laevolac Pflaumenaroma  | LibiLoges | Nurofen Junior Kaudragee Orange | Oxervate | Posiforlid Comod | Softacort
By : Frank Klesz | Jan 1, 2018

Oxervate zur Behandlung neurotroper Keratitis

Im November wurde Oxervate (Dompe) mit dem Wirkstoff Cenegermin zur Behandlung mittelschwerer oder schwerer neurotroper Keratitis bei Erwachsenen in den deutschen Markt eingeführt.
By : Frank Klesz | Dez 28, 2017

Kalium hält die Arterien elastisch

Pathologen der University of Alabama (USA) haben an Hypercholesterolämie-Mäusen die Folgen einer extrem geringen bzw. hohen Aufnahme von Kalium auf die Entwicklung einer Atherosklerose getestet.
By : Frank Klesz | Dez 27, 2017