Nasnspray süchtigUnsere Nase ist ein vielbeschäftigtes Organ. Täglich durchströmen sie zirka 10.000 Liter Atemluft. Hat man Schnupfen oder eine verstopfte Nase fällt das Luftholen schwer. Viele Betroffene greifen deshalb zu Nasensprays. Aber Vorsicht: Eine länger andauernde Benutzung kann zu einer Abhängigkeit führen. Man spricht dann von der „Nasenspray-Sucht“.

Doch wie kommt es zu dieser Sucht?

Die in abschwellenden Nasensprays enthaltenen Substanzen (Xylometazolin oder Oxymetazolin) sorgen für eine Verengung der Blutgefäße im Bereich der Nasenschleimhaut, was die Abschwellung der Schleimhäute begünstigt und dazu führt, dass der Verschnupfte wieder frei atmen kann. Nasensprays dürfen in der Regel höchstens sieben Tage lang benutzt werden. Wird diese zeitliche Begrenzung ignoriert, gewöhnt sich die Nasenschleimhaut an diesen Effekt. Die Wirkung des Nasensprays lässt nach, die Nasenschleimhäute schwellen an und man hat wieder das Gefühl der verstopften Nase.

So beginnt der Teufelskreis

Man greift immer öfter zum Nasenspray, da der Körper „verlernt“ hat, die Nasenschleimhaut selbstständig abzuschwellen und es kommt zu einem chronischen Schnupfen.  Laut Experten sind in Deutschland mehr als 100.000 Menschen süchtig nach Naenspray. Auf Dauer kann dies zu nachhaltigen Schädigungen der Nasenschleimhaut und einer Beeinträchtigung der Geruchsfunktion führen.

Nicht zu vergessen ist auch die psychische Belastung, Betroffene fühlen sich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt und können das Haus nicht ohne ihren Spray verlassen.

Um die Abhängigkeit zu beenden, gibt es folgende Optionen

Die radikalste ist die Jetzt-auf-gleich Methode, das heißt, das Nasenspray sofort weglassen. Die stufenweise Entwöhnung, bei der nur ein Nasenloch mit Spray behandelt wird oder das Benutzen von schwächer dosierten Produkten (Kinderdosierung) ist schonender. Ebenso kann die Anwendung eines Meerwasser-Nasensprays einen positiven, abschwellenden Effekt haben. Auch wenn es zu einem Gefühl der verstopften Nase kommt, ist Durchhalten angesagt: Nach ein bis zwei Wochen ist das „Schlimmste“ überstanden. Die Nasenspray-Sucht ist überwunden und die Nasenschleimhaut kann sich  bei erfolgreicher Entwöhnung vollständig regenieren.