Magnesium hemmt die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen. Dieser Zusammenhang ist für Patienten mit Allergien besonders relevant. Denn das Gewebshormon ist hauptverantwortlich für die meisten allergischen Symptome. So löst der Botenstoff durch die Verengung der Bronchien asthmatische Symptome aus. Bei Heuschnupfen weiten sich über Histamin die Blutgefäße, wodurch sich die Nasen- und Augenschleimhaut rötet und anschwillt. Wer Allergiker ist, könnte mit einer optimalen Magnesiumversorgung die Beschwerden beim Pollenflug im Frühjahr und Sommer deutlich abschwächen. Aus organischen Verbindungen wie Magnesiumcitrat und Magnesiumaspartat kann der Körper das Magnesium besonders gut aufnehmen.