ingwer kleinDie Ingwerpflanze (Zingiber officinale) wächst in den tropischen und subtropischen Gebieten der Erde, vor allem in Indien, China und Südamerika. Dort wird sie kultiviert. Die Pflanze beeindruckt durch ihre schönen Blüten. Therapeutisch verwendet wird die Ingwerwurzel. Sie enthält zahlreiche Ölzellen, in denen sich das ätherische Öl und die Scharfstoffe befinden. Das gelbliche, faserige Fruchtfleisch riecht aromatisch nach Zitrone, schmeckt brennend scharf und sehr würzig.
Ingwer ist ein traditionelles Heilmittel und in der Ayurveda-Medizin in Indien sowie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) nicht wegzudenken. Seit nahezu 5.000 Jahren sind die vielen positiven Eigenschaften der Ingwerwurzel bekannt. Aber auch in Deutschland werden ihre Heilwirkungen sehr geschätzt. Vor allem bei Verdauungsbeschwerden und sämtlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hat sich ihr Einsatz bewährt. Dort fördert Ingwer die Anregung von Speichel und Magensaft sowie die Darmbewegung und den Gallenfluss. Ingwer wirkt zudem fiebersenkend, schweißtreibend und hat eine Wirkung gegen Bakterien und Viren.
Gerne wird die Ingwerwurzel hierzulande gegen die Symptome der Reiseübelkeit eingesetzt. Unangenehmem Schwindel, Übelkeit und Erbrechen wird damit vorgebeugt. Bewährt haben sich hier 500 Milligramm gepulverte Droge in Kapselform, die eine halbe Stunde vor Reisebeginn eingenommen werden, dann alle vier Stunden eine weitere Kapsel.
Die Inhaltsstoffe des Ingwer besitzen eine stark entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Deshalb kann eine Anwendung bei rheumatischen Beschwerden sowie Rücken- und Kopfschmerzen Linderung verschaffen. Nachweislich werden im Körper auf natürliche Weise diejenigen Enzyme gehemmt, die für die Entzündungsreaktion verantwortlich sind.
Auch besitzt Ingwer eine senkende Wirkung auf Blutdruck und Blutzucker, über positive Auswirkungen auf den Cholesterinwert wird berichtet. Die Ingwerwurzel kann in verschiedenen Formen zur Anwendung kommen: die geriebene frische Wurzel etwa als Tee oder Gewürz, als Trockenextrakt in Kapseln, als Frischpflanzensaft, als Tinktur oder als reines ätherisches Öl zur Inhalation. In den letzten drei Schwangerschaftsmonaten sollte die Wurzel wegen ihrer wehenfördernden Inhaltsstoffe nicht verwendet werden. Auch bei Magengeschwüren und Gallenblasenleiden sowie bei Kindern unter sechs Jahren ist auf den Einsatz von Ingwer besser zu verzichten.