MigräneFrauen leiden deutlich häufiger unter Migräne als Männer – vermutlich hormonell bedingt. Ein maßgeschneidertes hormonelles Kontrazeptivum könnte demnach zur Migräne-Prophylaxe eingesetzt werden. In einer gepoolten Analyse von vier Studien reduzierten 75 Mikrogramm Desogestrel pro Tag moderat aber signifikant die Anzahl der Migräneattacken und Migränetage sowie die Intensität und Dauer der Schmerzen. Zudem wurden Analgetika und Triptane als Akutmedikation gespart. Weitere randomisierte Studien sind nötig. Zum jetzigen Zeitpunkt lautet das Fazit: Einen Versuch kann man wagen, sofern keine Kontraindikationen bestehen.