NotizzettelIn den USA werden Wirkstoffe aus der Gruppe der Dipeptidylpeptidase-(DPP)-4-Inhibitoren mit einer weiteren Warnmeldung versehen. Die FDA ordnete an, dass in den Patienten- und Fachinformationen aller Produkte mit einem Gliptin ab sofort auf die Gefahr schwerer Gelenkschmerzen als Nebenwirkung hingewiesen werden muss. Patienten, die ein Gliptin einnehmen, sollen bei Symptomen unverzüglich ihren Arzt aufsuchen, der das Medikament dann gegebenenfalls absetzen soll. In Deutschland sind aus dieser Wirkstoffgruppe nur noch Saxagliptin (Onglyza) und Sitagliptin (Januvia) verfügbar.