FortacinDer vorzeitige Samenerguss ist die häufigste Sexualstörung beim erwachsenen Mann. Ein neues Arzneimittel unter dem Namen Fortacin (Recordati Pharma) mit Lidocain und Prilocain zum Aufsprühen soll dem Mann eine bessere Kontrolle der Ejakulation ermöglichen. Im Spray liegen Lidocain und Prilocain in eutektischer Mischung und somit flüssig vor. Daneben enthält das Arzneimittel noch das Treibmittel Norfluran, aber keine Lösungsmittel, Öle oder sonstigen Bestandteile. Mindestens fünf Minuten vor dem Geschlechtsverkehr gibt der Mann drei Sprühstöße ringsherum auf die Eichel. Die Wirkstoffe werden durch die kaum keratinisierte Haut der Glans sofort resorbiert und wirken lokalanästhetisch, um die Latenzzeit bis zur Ejakulation zu verlängern.