ApoplexieEnergy Drinks sind vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt. Oft werden sie in Nachtbars oder Discotheken in größeren Mengen konsumiert um die Müdigkeit zu überwinden. Häufig kommen dann noch alkoholhaltige Getränke und körperliche Anstrengung hinzu. Doch dieser Cocktail aus ungünstigen Bedingungen kann zu teils schwerwiegenden Gesundheitsproblemen oder Abhängigkeiten führen.

Sportler

Aber auch viele Sportler erhoffen sich durch die Getränke eine einschlägige Wirkung. Selbst wenn dieser sich dadurch tatsächlich kurzfristig leistungsfähiger und belastbarer fühlen sollte, bleiben negative Folgen meist nicht aus, was Studien beweisen: Diejenigen Sportler, die Energy Drinks zu sich nahmen, litten vermehrt an Schlafstörungen und nervösen Störungen – nicht gerade förderlich für eine langfristige Leistungssteigerung.

Energy Drinks und Zähne

Die Wachmachbrausen sind, wie viele andere Soft Drinks und Sportgetränke auch, meist sehr zuckerhaltig. Außerdem enthalten sie einen großen Anteil an Säuren. Diese Kombination aus Zucker und Säuren greift den Schutzmantel des Zahns an, den Zahnschmelz. Werden die Zähne häufiger den Säure-Zucker-Attacken durch Energy Drinks ausgesetzt, beginnen diese mit der Zeit weicher und dadurch anfälliger für Karies und andere Zahnerkrankungen zu werden. Am gefährlichsten für die Zähne ist das permanente Nippen an Sport-, Soft- oder Energy-Drinks, da der Zahn dann keine Gelegenheit mehr zur Regeneration und Remineralisation hat.

Der Koffeingehalt in Energy Drinks ist recht hoch. In 250 Milliliter eines Energy Drinks findet sich so viel Koffein wie in zwei Tassen Espresso. Koffein erhöht unter anderem die Herzschlagrate und damit den Puls. Kommt dann körperliche Belastung hinzu, kann das Herz dadurch vollends aus dem Takt geraten.

Etliche Energy Drinks enthalten zudem weitere aufputschende und fragwürdige Inhaltsstoffe. Neben Koffein findet man beispielsweise Taurin und Stoffe, die die Müdigkeit dämpfen und die Stimmung anheben sollen – sogenannte Glucuronolactone. Diesen Stoffen werden zwar teils positive Wirkungen nachgesagt, was aber wissenschaftlich nicht eindeutig belegbar ist.

Die Agentur für Lebensmittelsicherheit erhielt in den letzten Jahren immer wieder Meldungen zu Nebenwirkungen durch Energy Drinks, besonders auf das Herz, wie Herzrasen, Bluthochdruck aber auch psychische Probleme, u.a. Ängstlichkeit, Zittern, Schlafstörungen oder Konzentrationsstörungen.