Der neue Protonenpumpen-Inhibitor (PPI) Dexlansoprazol ist das R-Enantiomer des seit Langem bekannten Wirkstoffs Lansoprazol und wird unter dem Namen Dexilant (Takeda) in den Wirkstärken 30 und 60 mg vertrieben. Wie die anderen PPI hemmt auch Dexlansoprazol die terminale Phase der Magensäureproduktion, indem es die Aktivität des Enzyms H+/K+-ATPase im Magen blockiert. Indiziert ist der neue Wirkstoff bei Erwachsenen zur Behandlung verschiedener säureassoziierter Erkrankungen, zum Beispiel der erosiven Refluxösophagitis. Patienten sollten in diesem Fall einmal täglich 60 mg über vier Wochen einnehmen. Der Wirkstoff darf auch zur Erhaltungstherapie bei abgeheilter erosiver Refluxösophagitis und bei Linderung von Sodbrennen zum Einsatz kommen. Die Formulierung von Dexilant, bei der eine zweifach retardierte Technologie verwendet wird, führt zu einem Konzentrations-Zeit-Profil von Dexlansoprazol mit zwei unterschiedlichen Spitzen: Die erste tritt eine bis zwei Stunden, die zweite vier bis fünf Stunden nach Einnahme auf. Um diesen Effekt nicht zu gefährden, sollten die Hartkapseln als Ganzes mit Flüssigkeit eingenommen werden.