CanemesBereits im Januar ist mit Nabilon unter der Bezeichnung Canemes® (AOP Orphan) eine vollsynthetische Variante des psychotropen Cannabis-Inhaltsstoffes Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) auf den Markt gekommen. Canemes ist bestimmt zur Behandlung von erwachsenen Krebspatienten mit Übelkeit und Erbrechen infolge einer Chemotherapie. Der Wirkstoff fällt unter das Betäubungsmittelgesetz. Da Nabilon in therapeutischen Dosen ein potenzielles Suchtmittel ist, sollte sich die Behandlung auf die notwendige Dauer –einige Tage während der Chemotherapie –beschränken. Die übliche Dosis beträgt eine bis zwei Kapseln zweimal täglich. Ab März können voraussichtlich Ärzte bei gegebener Indikation den Wirkstoff verschreiben, ohne befürchten zu müssen, in Regress genommen zu werden.


Canemes® enthält den Wirkstoff Nabilone, eine synthetisch hergestellte Substanz aus der Gruppe der Cannabinoide (Inhaltsstoff der Hanfpflanze). Canemes® verhindert Übelkeit und Erbrechen bei Patienten unter Chemotherapie (CINE) für bösartige Gewebsneubildungen und wird eingesetzt, wenn andere Medikamente nicht entsprechend wirken.