BrintellixMit Vortioxetin kommt unter dem Namen Brintellix (Lundbeck) Anfang Mai ein neues Antidepressivum auf den Markt, das neben seiner antidepressiven Wirksamkeit auch kognitive Störungen bei depressiven Menschen bessern soll. Vortioxetin blockiert zum einen die Serotonin-Wiederaufnahme und greift zusätzlich an fünf Serotonin-Rezeptor-Subtypen an. Dadurch steigen Freisetzung und Verfügbarkeit dieses Neurotransmitters. Indirekt kommt es zudem zu günstigen Effekten auf andere Neurotransmitter wie Dopamin, Noradrenalin, Acetylcholin und Histamin. Wichtig für die Verträglichkeit: Es wirkt nicht anticholinerg oder antihistaminerg und beeinflusst nicht die Reizleitung am Herzen.