Das An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen kann jetzt ab Kompressions-klasse I im Rahmen der Behandlungspflege verordnet werden. Außerdem können Patienten aufgrund einer schweren Krankheit, wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit (insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt), nach ambulanten Operationen oder ambulanter Krankenhausbehandlung bis zu vier Wochen Unterstützungspflege erhalten. Diese Änderungen in der Häuslichen Krankenpflege-Richtlinie wurden durch den GBA beschlossen und sind jetzt in Kraft getreten.