Nehmen Männer selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) ein, kann darunter die Qualität ihrer Spermien leiden. Nach Absetzen der Mittel erholt sich die Spermienqualität wieder. Seit 1. Juli muss in allen Fach- und Gebrauchsinformationen darauf hingewiesen werden. Betroffene Wirkstoffe sind Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin und Sertralin. SSRI haben darüber hinaus auch weitere Nebenwirkungen, unter denen die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern leiden kann: Sie können bekanntermaßen zu einem Verlust der Libido und zu erektiler Dysfunktion führen.